Die wichtigsten Informationen über die Zwergwidder, ihre Haltung und ihre Ernährung

 

Zwergwidder haben eine Körperlänge von 20 – 40 cm und ihr Gewicht beträgt 1,2 – 2 kg. Ihr Kopf ist breit und kräftig. Das Fell ist kurz und hat eine dichte Unterwolle. Im Schnitt werden die kleinen Zwergwidder 8 bis 12 Jahre alt.

 

Sie haben einen sehr ausgeglichenen Charakter, was man an ihrem ruhigen und zutraulichen Verhalten feststellen kann.

 

Haltung

Zwergwidder können in der Wohnung oder im Garten gehalten werden. Sie sollten ausreichend Platz zur Verfügung haben. Ihr Gehege sollte mit einem Napf für Futter und Trinkwasser ausgestattet sein. Des Weiteren empfiehlt sich ein Schlafhäuschen, welches so groß ist, dass es von 2 Kaninchen benutzt werden kann.

 

Außenhaltung
Was gilt es zu beachten?

Der Stall für die kleinen Zwergwidder muss Mardersicher sein. Das heißt, dass dieser von allen Seiten verschlossen ist. Falls Sie ein Freilaufgehege anbauen wollen, welchen den Kaninchen 24h zur Verfügung stehen sollte, achten Sie darauf, dass auch der Boden gesichert ist. Man kann das Gehege auf Gehwegplatten stellen oder ein Gitter im Boden vergraben.
Falls Sie die Kaninchen nur unter Tags aus den Stall lassen reicht meist ein Zaun von ca. 80cm Höhe aus.


Wir haben zusätzlich, zu dem fix angelegten Auslauf unserer Zuchtkaninchen, den kompletten Garten eingezäunt. Somit können wir unsere Zuchtkaninchen bedenkenlos im kompletten Garten herum hüpfen lassen.

 

Wir werden auch immer wieder gefragt, ob die Kaninchen den Winter im Freien verbringen können. Die Antwort lautet definitiv JA. Unsere Kaninchen leben das ganze Jahr über draußen im Garten. Es gibt nur ein paar Kleinigkeiten zu beachten. Die Kaninchen sollten mindestens zu zweit sein, damit sie sich gegenseitig wärmen können. Des Weiteren muss man Ihnen einen Bereich des Stalles dick einstreuen und so gestalten, dass dieser wind- und wetterfest ist, damit sie einen trockenen und geschützten Bereich haben um sich zurückzuziehen. Zusätzlich kann man über den Stall Fleecedecken hängen.
Für das Trinkwasser gibt es viele Möglichkeiten. Es gibt zum Beispiel beheizbare Näpfe und Tränken damit das Wasser nicht gefriert oder man tauscht das Trinkwasser einfach öfters aus.

 

Wohnungshaltung
Wohnungshaltung stellt überhaupt kein Problem dar. Für den Innenbereich gibt es spezielle Käfige. Auch hier sollte darauf geachtet werden, dass die Kaninchen ausreichend Platz zur Verfügung haben.

Wenn Sie ihre Kaninchen nicht frei durch die Wohnung hoppeln lassen wollen, können Sie den Kaninchen auch einen kleinen Teil des Wohnzimmers mit verschiedenen Gitterelementen abtrennen.


Falls Sie die Kaninchen nicht komplett in der Wohnung halten wollen, besteht auch die Möglichkeit diese in einem Stall auf dem Balkon unterzubringen.

 

Ernährung

Das Futter Ihrer Kaninchen sollte aus hochwertigem Heu, Frischfutter (Kräuter, Löwenzahn, Äste…) und Trockenfutter (aus gepressten Gräsern, Kräutern und Heu) bestehen.
Das meiste an Gemüse können die Kaninchen bedenkenlos essen (Salat, Karotten, Brokkoli,… ) jedoch sollten Sie mit Obst sparsam umgehen, da Obst für die Kaninchen meist ein Dickmacher ist und es obendrein recht ungesund ist, da es zu viel Zucker enthält.
Kaninchen lieben es zu knabbern. Sie können den kleinen Kaninchen eine große Freude bereiten, indem Sie ihnen immer wieder frische Äste und Blätter (Buchenhecke, Fichte, Apfelbaum, Wein etc.) zum Knabbern anbieten.
Des Weiteren muss rund um die Uhr frisches Trinkwasser bereit gestellt werden.